Wanderausstellung „Was geht. Was bleibt. Leben mit Demenz“

In Bayern leben bereits heute über 230.000 Menschen mit Demenz. Aufgrund der demografischen Entwicklung muss in den nächsten Jahren mit einem drastischen Anstieg gerechnet werden. Deswegen ist es der Bayerischen Staatsregierung ein wichtiges Anliegen, das Thema Demenz und die Bedürfnisse der Erkrankten sowie ihrer Angehörigen in die Mitte der Gesellschaft zu rücken. Im Rahmen der Bayerischen Demenzstrategie mit ihren insgesamt zehn Handlungsfeldern, soll durch innovative Ansätze und Lösungen ein Bewusstseinswandel im Umgang mit der Krankheit vorangetrieben werden.

Zentrales Element der Ausstellung ist ein überdimensionales Regal in Kopfform. In den einzelnen Regalfächern werden verschiedene Aspekte des Themas Demenz beleuchtet. Alltagsgegenstände, die in einzelnen Fächern aufgestellt und mit Zitaten versehen sind, veranschaulichen ganz konkret das Leben einer/eines Betroffenen mit Demenz und der Angehörigen.

Die offizielle Eröffnung der Wanderausstellung findet am
                                      Dienstag, den 20. Februar 2018, um 19.00 Uhr

in unserer Schalterhalle am Ludwigsplatz statt. Man kann die Ausstellung bis 9. März besuchen.

Expertenteam:

Herr Klaus Aschenbrenner/Frau Mia Engel
Fachstelle für pflegende Angehörige, Caritasverband

Frau Rita Hilmer
Seniorenberatung, Stadt Straubing

Herr Hans Schedlbauer
Betreuungsstelle Landkreis Straubing-Bogen

Herr Thomas Fleck
Betreuungsstelle Stadt Straubing

Frau Saskia Brehm
Berufsfachschule für Altenpflege/-hilfe, Aiterhofen

Herr Matthias Blök
Pflegedienstleitung Tagespflege Menachtal

Frau Heike Adelhardt
Pflegeberatung AOK Direktion Straubing

Frau Mechthild Spanner/Frau Ursula Bauer/(Frau Marita David)/(Frau Elfriede Wünsche)
Bündnis für Familie, regelmäßige Austausch zum Thema Demenz


Interessierte sind sowohl zur Ausstellung als auch zu deren Eröffnungsveranstaltung sehr herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!