„Viele schaffen mehr“

Crowdfunding-Plattform der bayerischen Kreditgenossenschaften wächst weiter

Die bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken setzen verstärkt auf Crowdfunding, um gemeinnützige Projekte in ihrem Geschäftsgebiet zu unterstützen. Dazu nutzen sie die Plattform „Viele schaffen mehr“.

Die von der VR-Networld bereitgestellte Crowdfunding-Plattform haben mittlerweile bereits 32 Kreditgenossenschaften im Freistaat in Betrieb genommen. Gemeinsam haben die Institute über die auf diese Weise schon 660 gemeinnützige Projekte ermöglicht, für die sie Spenden von insgesamt mehr als drei Millionen Euro eingesammelt haben.

Die Bandbreite der umgesetzten Vorhaben ist groß: Von behindertengerechten Angelplätzen, über einen Türöfnungssatz für die Feuerwehr bis hin zu einem neuen Tipi für den Waldkindergarten. Mit „Viele schaffen mehr“ können unterschiedlichste Projekte und Ideen finanziert werden. Die Gemeinnützigkeit des Projekts muss jedoch im Vordergrund stehen.

Die Plattform können alle Volksbanken und Raiffeisenbanken nutzen und in ihre Webseite integrieren. Dann können Projektinitiatoren aus der Region ihre Vorhaben einstellen und um Unterstützer werben. Das sind zum Beispiel Kindergärten, Sport-, Trachten- oder Seniorenvereine. Dabei muss eine vorab festgelegte Mindestsumme über eine bestimmte Zeitspanne erzielt werden. Sollte diese Summe nicht eingenommen werden, bekommen die Unterstützer des Projekts ihr Geld zurück.

Statistik

Über 18 Millionen Euro

Über 160 genossenschaftlich organisierte Banken nehmen mit einer eigenen Plattform an der Initiative teil. Mit großem Erfolg: Alle Crowdfunding-Plattformen zusammen haben jetzt über 18 Millionen Euro für gemeinnützige Projekte in den Regionen gesammelt. Insgesamt 400.000 Unterstützer haben zu diesem Erfolg beigetragen, unterstützt durch Co-Funding-Maßnahmen der teilnehmenden Banken. Bundesweit konnten damit über 4.000 Projekte verwirklicht werden.