„Die Evolution des Sparens“

Krise des internationalen Finanzsystems, Staatsschuldenmisere und Niedrigzinsphase – das macht vielen Bürgern große Sorgen.

Insbesondere Anleger blicken mit bangem Blick in die Zukunft. Ihnen bot die Volksbank Straubing kürzlich im Rahmen einer Infotainmentveranstaltung im Mannschaftscasino in Straubing geldwerte Tipps und wertvolle Informationen.

Bei der Begrüßung verdeutlichte Edmund Wanner, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Straubing, dass die Sparer mit ihren Anlagen immer weniger verdienen. „Inzwischen klappt es nicht mehr, dass der Zins die Ersparnisse Jahr für Jahr automatisch anwachsen lässt.“ Inflationsbereinigt  würden sich bei klassischen Sparformen negative Renditen ergeben. „Es ist, als würden die Sparer schleichend enteignet“, so der Bank-Chef.

Dabei betonte er jedoch, dass es „das Zinsniveau“ gar nicht gebe. Dazu seien die Möglichkeiten der Finanzanlage zu vielfältig. „Nicht die Renditen per se sind verloren gegangen, sondern die Bequemlichkeit - Eine Evolution des Sparens sei notwendig“, lautete die zentrale Aussage der einleitenden Worte.

Prominenter Gastredner der exklusiven Veranstaltung war Hans Joachim Reinke. Der Vorstandsvorsitzende der Union Investment, eine der größten deutschen Investmentgesellschaften und Partnerinstitut der Volksbank Straubing in der genossenschaftlichen FinanzGruppe, unterstrich Wanners Ausführungen indem er den Zinseszinseffekt darlegte. „Das achte Weltwunder, der Zinseszins, wirkt nicht mehr“.  Weiter erläuterte er, dass es in den 60er Jahren rund elf Jahre dauerte bis sich das eingesetzte Kapital allein aufgrund von Zinseszinsen verdoppelte – heute sind es rund 2.400 Jahre. Hier helfe nur effektiveres Sparen. „Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen bestehen zahlreiche Chancen für die Geldanlage.“ So helfe etwa eine breit gestreute Anlagestruktur. „Anlageerfolg ist auch heute noch realisierbar. Es lassen sich optimale Voraussetzungen schaffen, um den persönlichen Zielen möglichst nahe zu kommen und dann auch Erfolg an den Kapitalmärkten zu haben.“ Reinke verwies hierbei klar auf die kompetenten Berater in den 22 Geschäftsstellen der Volksbank Straubing. „Nur Ihr persönlicher Berater kennt Ihre Präferenzen und Ihre individuelle Risikobereitschaft und kann mit Ihnen gemeinsam Ihr Vermögen optimal strukturieren.“

Hans Joachim Reinke gelang auf beeindruckende Weise und mit klaren Worten die aktuelle Lage auf dem Kapitalmarkt zu verdeutlichen. Dabei erläuterte er den interessierten Zuhörern auch Themen wie den Brexit oder finanzpolitische Maßnahmen der EZB. Gerade jetzt sei es für Anleger wichtig nicht in die Schockstarre zu fallen, sondern aktiv zu werden. „Nichtstun reduziert das Geld“ so der Appell des Managers.

Stimmungsvoll umrahmt wurde der Abend von den beiden Straubinger Jazzmusikern „Möpl“ Jungmayer und Norbert Ziegler. In einer besonderen musikalischen Überraschung entführten Stephanie Lorenz und ihre drei Kollegen die Gäste in einem Medley in eine Reise durch die  Welt der Musicals.   

Die Evolution des Sparens
v. l.: Vorstandsvorsitzender Edmund Wanner und Gastredner Hans Joachim Reinke