Volksbank Straubing spendiert 10.000 Euro

Elf gemeinnützige Einrichtungen freuen sich über eine Zuwendung

Viele Vertreter von gemeinnützigen Einrichtungen und Ehrenamtliche haben sich am Mittwochnachmittag mit Oberbürgermeister Markus Pannermayr im Mohrensaal der Volksbank eingefunden. Dort schüttete die Volksbank Straubing, vertreten durch Edmund Wanner und Norbert Herten vom Bankvorstand, 10.000 Euro an Spenden an elf gemeinnützige Einrichtungen aus.

Die 10.000 Euro zur Unterstützung der gemeinnützigen und karitativen Arbeit stammen aus dem Zweckertrag des Gewinnsparens. Insgesamt spende die Volksbank jährlich rund 80.000 Euro, sagte Edmund Wanner mit Stolz. Er sprach auch das Crowdfunding-Portal der Volksbank an, bei dem bisher 23 Projekte mit einem stattlichen Finanzvolumen von 130.000 Euro erfolgreich abgeschlossen wurden.

Nach den Grußworten des Vorstandsvorsitzenden Edmund Wanner, begrüßte Oberbürgermeister Markus Pannermayr die versammelten Spendenempfänger. Die komplette Palette des Lebens sei hier nahezu gespiegelt, meinte der OB angesichts der vielen Helfer und Engagierten.

Die Spendenempfänger stellten sich mit ihrem Betätigungsfeld und der Verwendung der Spende den anderen vor. Den Anfang machte Power trotz Handicap, die durch Jürgen Benzinger und Michaela Pollak vertreten waren. Die 500 Euro dienen zum Erwerb diverser Sportgeräte. Auch die Tagblatt-Aktion „Freude durch Helfen“ konnte sich mit Valentina Utz über 500 Euro zur Unterstützung laufender Projekte freuen. Auch Johann Zillinger und Claudia Grubmüller von der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung freuten sich über 500 Euro zur Unterstützung ihrer Freizeitmaßnahmen. Weiterhin mit 500 Euro bedacht wurde der Verein Technik für Kinder, der mit den Herren Helmbrecht und Spieß vertreten war und mit diesem Geld Material für die Werkstatt kaufen möchte. Über 1.000 Euro können sich die Flip Flops im Vitalsportverein (VSV) freuen. Trixi Berg, Georg Seisenberger und Vereinsvorsitzender Alois Grasl möchten die Gefahr bei Akrobatikübungen mit der Anschaffung von entsprechend weichen Übungsmatten eindämmen. Franz Zellner vom Freiwilligen-Zentrum will die 1.000 Euro zur Unterstützung laufender Projekte einsetzen. Das Anton-Bruckner-Gymnasium baut auf dem Schulgelände einen Boulderblock (sechs Meter hoch und vier Meter breit), der wie ein Korallenriff aussehen soll. Die 1.000 Euro kann Stefan Frank dafür gut gebrauchen. Die Bürgerspitalstiftung möchte mit den 1.000 Euro im Seniorenheim St. Nikola eine Bastelwerkstatt einrichten, berichteten Armin Meyer und Claudia Roßberger und damit auch den vielen männlichen Heimbewohnern ein Betätigungsfeld eröffnen. Auch Pallidomo-Geschäftsführerin Dagmar Griesbeck freute sich mit der stellvertretenden ärztlichen Leiterin Dr. Mathilda von Grafenstein-Witte über 1.000 Euro. Handventilatoren bei heißen Temperaturen wie im vergangenen Sommer sowie Duftöle sollen zum Wohl der ambulanten Patienten beitragen. Die Malteser, vertreten durch Brigitte Venus und Norbert Gruber, tragen mit ihren 1.000 Euro zur Beschaffung eines Notstromaggregates bei. Das BRK erhält 2.000 Euro. Kreisgeschäftsführer Jürgen Zosel stellte die neue Einrichtung des Herzenswunsch Hospizmobils vor, mit dem die letzten Wünsche schwerkranker Patienten erfüllt werden. Wunsch des BRK sei, ein komfortableres Hospizmobil anzuschaffen, um die Wünsche entsprechend erfüllen zu können.

10.000 Euro für elf gemeinnützige Einrichtungen gab es am Mittwochnachmittag in der Volksbank. Die Spenden verteilten Edmund Wanner (rechts) und Norbert Herten (links) vom Vorstand der Bank. Auch Oberbürgermeister Markus Pannermayr (2.v.r,) freute sich gemeinsam mit den Empfängern der Spenden.