Gymnasialpreis Nachwachsende Rohstoffe

Fünf Abiturienten wurden mit dem Gymnasialpreis der Stiftung Nachwachsende Rohstoffe ausgezeichnet - Bayerns Kultusminister Bernd Sibler hielt Laudatio

Bereits seit 2006 werden die besten Seminararbeiten zum Thema "Nachwachsende Rohstoffe" mit dem Gymnasialpreis ausgezeichnet. Die Volksbank Straubing stellt hier jährlich die Preisgelder in Höhe von insgesamt 2.000 Euro zur Verfügung.

Nach Alternativen suchen, unabhängig werden von endlichen, fossilen Brennstoffen und in der Forschung vorankommen. Um erneuerbare Energien sinnvoll nutzen zu können, benötigt es viel Engagement. Solche Leistungen wurden kürzlich im historischen Mohrensaal der Volksbank belohnt.

Neben Kultusminister Bernd Sibler gratulierten Stadtrat Peter Mittermeier und Landrat Josef Laumer den Preisträgern. Außerdem wohnten Edmund Langer, Geschäftsführer C.A.R.M.E.N. e.V., sowie die Mitglieder des Stiftungsrates Prof. Dr. Carl Christian Beckmann und Werner Döller der Veranstaltung bei.  

Die Platzierungen:

1. Preis (je 500,- Euro)
Daniel Wirth (Veit-Höser-Gymnasium Bogen)
„Biogas: Aus Mist mach Stroh“
Tobias Pfeuffer (Burkhart-Gymnasium Mallersdorf)
„Herstellung von Aspirintabletten“

2. Preis (je 350,- Euro)
Anna Meier (Robert-Schuman-Gymnasium Cham)
„Das Bienenwachs“
Bastian Vogl (Veit-Höser-Gymnasium Bogen)
„Polymilchsäure – Kunststoff der Zukunft!?“

3. Preis (300,- Euro)
Inga Reznik (Robert-Schuman-Gymnasium Cham)
„Drohnenbrut – Ein Nahrungsmittel der Zukunft?“