Projektnachmittag im Ursulinengymnasium

„Abi – und was dann?“

Am 19.09.2019 fand im Ursulinengymnasium der informative Projektnachmittag für die Q12 statt. Nach der Begrüßung durch die Schulleitung, Frau Rosemarie Härtinger, konnten sich die Abiturientinnen in Workshops über unterschiedliche Themen informieren: Ernährung, Lebensziele und nicht zuletzt über das Geld.
Der Förder- und Ehemaligenverein des Gymnasiums der Ursulinen organisiert diese Veranstaltung, um den Schülerinnen für den Lebensweg nach der Schule wichtige Anregungen, Hilfestellung bei Entscheidungen und Informationen von geschulten Referenten mitzugeben.
Frau Daniela Fuchs, Ernährungsberaterin, studierte Lebensmitteltechnologie mit Schwerpunkt „Gesunde Ernährung“. Sie machte deutlich, dass das Essen der Treibstoff für unseren Körper sei und wir ihm deshalb große Aufmerksamkeit widmen sollten, wobei auch das jeweilige Bewegungspensum eine Rolle spielt. Zu viel, zu wenig oder einseitige Ernährung können gleichermaßen Krankheiten verursachen.
Welche Fähigkeiten besitze ich? Was ist mir wichtig? Was ist mein Lebenstraum? Was möchte ich erreichen? Mit diesen Fragen beschäftigte sich Frau Martha Altweck-Glöbl, Diplomsozialpädagogin und Lehrkraft am Ursulinengymnasium und regte die Schülerinnen an, nicht leicht aufzugeben und bewusster zu leben.
Herr Florian Dünstl, Kundenberater der Volksbank Straubing eG, informierte die Abiturientinnen anschaulich über Online-Banking, Bausparer, Kreditfähigkeit und Schuldenfallen. Besonderes Interesse zeigten die Schülerinnen an einem Praktikum bei der regionalen Genossenschaftsbank.
In der Pause konnte man einheimisches Obst der JVA-Biogärtnerei genießen sowie Brezen und Kuchen der Bäckerei Maier aus Strasskirchen.
Am Ende der Veranstaltung dankte Frau Rosemarie Pfeiffer im Namen des Förder- und Ehemaligenvereins den Referenten für ihr Engagement und überreichte ihnen ein kleines Präsent.