Vertreterversammlung

Die Volksbank Straubing setzt auf ausgezeichnete Qualität in der Beratung

113. ordentliche Vertreterversammlung der Volksbank Straubing eG

Bei der 113. Vertreterversammlung konnten Vorstand und Aufsichtsrat den rund 300 Gästen in der Joseph-von-Fraunhofer-Halle gute Zahlen für das zurückliegende Geschäftsjahr präsentieren.

Mit einer Bilanzsumme von nunmehr 1,078 Mrd. Euro und einem betreuten Kundenvolumen von 2,126 Milliarden Euro schloss die Volksbank Straubing das Geschäftsjahr 2016 ab. Mit 22 Geschäftsstellen gehört die Volksbank zu den großen Genossenschaftsbanken in Deutschland und kann ihren Kunden, gemeinsam mit den Partnern der genossenschaftlichen FinanzGruppe, das gesamte Spektrum an Finanzdienstleistungen aus einer Hand anbieten.

„Prognosen sind schwierig, besonders, wenn sie die Zukunft betreffen“
Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Hubert Fischer eröffnete die 113. Vertreterversammlung und betonte, dass die Volksbank in Hinblick auf die schwierigen Rahmenbedingungen mit breiter Brust und mit Stolz auf das erfolgreiche Geschäftsjahr 2016 zurückblicken dürfe. Weiter zitierte er Karl Valentin „Prognosen sind schwierig, besonders, wenn sie die Zukunft betreffen“. Das politische Umfeld sei mittel- und längerfristig kaum mehr einzuschätzen. Ringsum wird heute von Konzentration, Zusammenschluss und Filialschließung gesprochen. Hier mahnte Fischer, dass die Größe allein jedoch nicht das Problem der weiter andauernden Niedrigzinsphase löse. Um im harten Wettbewerb und im wirtschaftspolitischen Umfeld bestehen zu können sei vielmehr eine nachhaltige Verbesserung der Ertragslage anzustreben, so der Vorsitzende des Aufsichtsrates.
Straubings Bürgermeister Hans Lohmeier sowie der stellvertretende Landrat Franz-Xaver Stierstorfer gaben in den Grußworten zu erkennen, wie wichtig die Volksbank als starker Partner für den Mittelstand und die Privatkunden, als auch als Arbeitgeber, für die Stadt und den Landkreis sei. Ihre besondere Stärke seien die genauen Kenntnisse des Marktes und der persönliche Kontakt zu den Menschen in der Region.

Kritik an Zinspolitik der EZB
Beherrschendes Thema der Ausführungen des Vorstandsvorsitzenden Edmund Wanner war ebenfalls die unkalkulierbaren künftigen Rahmenbedingungen, die die Banken bei ihren langfristigen wirtschaftlichen Planungen vor großen Herausforderungen stellen. Zudem kritisierte er die Zinspolitik der EZB, da diese bei einer Abkühlung des Konjunkturklimas keinerlei Möglichkeiten mehr hat, weiter an der Zinsschraube zu drehen und so zusätzliche Investitionsimpulse zu setzen. Weiter erörterte Wanner, dass der künstlich durch die EZB geschaffenen Liquidität Kreditnachfragen nicht annähernd in gleicher Höhe gegenüberstehen.
Um auch weiterhin die Bank erfolgreich zu führen setzten Edmund Wanner und sein Vorstandskollege Norbert Herten auf eine große Kostendisziplin und vernünftige Risikopolitik. Dies beinhaltet unter anderem auch die stetige Optimierung der internen Strukturen. So hat die Volksbank im vergangenen Jahr die 22 Geschäftsstellen in zwei Marktbereiche eingeteilt. Damit kann die Volksbank noch näher am Kunden sein. Auch das Firmenkundensegment mit Hans-Jürgen Hallmer, der zum Generalbevollmächtigten bestellt wurde, wurde in die Segmente „Firmenkunden“ und „Gewerbekunden“ untergliedert.

Gutes und solides Ergebnis im Geschäftsjahr 2016
Nachdem Edmund Wanner den Aufbau des Konzerns mit den Tochtergesellschaften VOBA Versicherungdienst-GmbH, CB Bank GmbH, VOBA Immobilien Ostbayern - GmbH, VOBA Immobilien GmbH und letztlich die SR BankbeteiligungsGmbH erläutert hatte, ging er rückblickend auf das Geschäftsjahr 2016 auf die Bilanzzahlen der Volksbank Straubing ein. Insgesamt setzte sich der Wachstumskurs der Bank in allen Kernbereichen fort. Dies zeigt sich an einem Anstieg der Bilanzsumme um ca. 10 Mio. Euro auf rund 1,078 Milliarden Euro. Auch das betreute Kundenvolumen stieg auf 2,126 Milliarden Euro und es wurden 165 Mio. Euro Kredite neu ausgereicht. Ferner ist die Volksbank unverändert im Fördermittelgeschäft engagiert, um den Kunden optimale Finanzierungsbedingungen unter Nutzung aller Möglichkeiten anzubieten. „Aufgrund unserer Größe können wir ein breites Spektrum an Fachkompetenz bieten. Unseren Kunden stehen neben der ortsnahen Versorgung durch die Mitarbeiter der 22 Geschäftsstellen beispielsweise sechs Wohnbauspezialisten, sechs Vermögensberater und 17 Mitarbeiter im Firmenkundenteam zur Verfügung“, betonte der Vorstandsvorsitzende.

„Beste Bank Platz 1 in Straubing“
Stolz sei Edmund Wanner auch auf die Auszeichnung „Beste Bank Platz 1 in Straubing“. Beim Bankentest „City Contest 2016“ belegte die Volksbank unter den sieben getesteten Kreditinstituten in Straubing den ersten Platz. Das Team der Gesellschaft für Qualitätsprüfung mbH (kurz: „GfQ“) führte verdeckte Testkäufe durch und prüfte die Beratungsleistung anhand von standardisierten Vorgaben im Sinne des Verbraucherschutzes. Dabei legte das Institut Wert auf eine ganzheitliche Bedarfsanalyse, aus der notwendige Handlungsfelder und Empfehlungen für den Kunden abgeleitet werden. Das Ergebnis bestätigt die Beratungsqualität der Volksbank, auf die sie auch im schwierigen Umfeld weiter setzt und kontinuierlich aufbaut.

Rücklagen können um 2,30 Millionen Euro aufgestockt werden
Nach dem Bericht des Aufsichtsrates und dem Bericht zur gesetzlichen Prüfung ohne jegliche Beanstandungen, ließ Vorstandsmitglied Norbert Herten die Vertreterversammlung über die Verwendung des Jahresabschlusses abstimmen, die eine Dividende in Höhe von 2,0 %, die sich aus 1,5 % Dividende sowie einem Bonus in Höhe von 0,5 % zusammensetzt, und eine Rücklagenstärkung um 2,30 Millionen Euro genehmigte. Daneben wurde der Fonds für allgemeine Bankrisiken weiter aufgestockt.

Zudem wurde auch die Wiederwahl der Aufsichtsratsmitglieder Elisabeth Wiegel (stellvertretende Vorsitzende) und Heinrich Funck, deren Amtszeit turnusgemäß ablief, einstimmig beschlossen.

Crowdfunding-Plattform – Hilfe zur Selbsthilfe
Zum Ende des offiziellen Teils der Vertreterversammlung ging Herten auf das Crowdfunding-Portal der Volksbank, welches seit Oktober vergangenen Jahres von der Volksbank betrieben wird, ein. Bisher seien bereits weit über 30.000,- Euro gesammelt worden. Jede Spende ab 5,- Euro wird durch die Volksbank um weitere 5,- Euro erhöht. Jeder Gast erhielt nach der Veranstaltung einen Gutschein über fünf Euro, der innerhalb eines Jahres auf der Crowdfunding-Plattform eingelöst werden kann und mit dem die Gäste ein Projekt ihrer Wahl unterstützen können.

Vertreterversammlung